in

Erotik im Freien: So hast du den besten Outdoor Sex deines Lebens!

Paar hat Sex im Freien
Outdoor Erotik ist eine aufregende Sache, wenn man weiß, wie man am besten und sichersten Sex in der Natur hat. Foto: Chernysheva Anna - Shutterstock.com

Sommer, Sonne, Sex im Grünen: Outdoor Erotik ist eine ziemliche aufregende Sache, wenn man weiß, wie man am besten und sichersten Sex in der Natur hat. Eine heiße Nummer am Badesee oder ein Blowjob im Freien sind der totale Kick, wenn man ein paar Dinge beachtet. Hier gibt’s Tipps und Locations für den besten Outdoor Sex!

Was ist Outdoor Sex?

Beim Outdoor Sex hat man Sex im Freien, wahlweise im Grünen und an verschiedenen Orten in der Natur. Draußen Sex zu haben, hat den besonderen Reiz, dass man dabei erwischt werden kann. Das Risiko, ungewollte Zuschauer zu haben, sinkt allerdings bei der Wahl der richtigen Location. 

Mann und Frau haben Outdoor Sex am Meer
Beim Outdoor Sex geht es um erotische Stunden im Freien. Foto: Nazar Skladanyi – Shutterstock.com

Erotische Stunden im Freien sind eine aufregende Abwechslung zum Alltagssex in den eigenen vier Wänden und um einiges sicherer als eine Nummer an öffentlichen Orten, die von vielen Fremden frequentiert werden. 

Sex im Grünen ist so beliebt wie noch nie

Laut einer Umfrage des sexpositiven Onlineportals JOYClub haben 91 Prozent der Befragten User schon Sex im Freien gehabt und 95 Prozent der 5.000 befragten Mitglieder haben schon mal über Open-Air-Sex nachgedacht. Besonders gern treiben es die befragten Community-Mitglieder an Stränden, Badeseen und in Wäldern. 

30 Prozent der Teilnehmer kickt der exhibitionistische Hintergrund beim Freiluftsex. Es geht ihnen um den Kick, gesehen zu werden. Allerdings geht es 50 Prozent der Befragten nicht darum, beim Liebesakt beobachtet zu werden, sondern um die gemeinsame „sexy time“ mit dem Partner – und das eben an besonderen Orten. 70 Prozent wollen keine ungebetenen Zuschauer.  Es geht vor allem um die Nähe zur Natur und die romantische Stimmung, die ein Bett im Kornfeld mit sich bringen kann. 

Prof. Harald Stumpe, Inhaber der Professur für Sozialmedizin und Sexualwissenschaft an der Universität Merseburg, kennt den Grund für die Lust auf Sex unter freiem Himmel: „Wir erleben derzeit eine Zunahme der Vielfalt in Sachen Sexualität. Die intimen Erlebniswelten werden zwar nicht unbedingt extremer, doch spüren viele Menschen den Wunsch, sich abwechslungsreicher und unbefangener auszutoben.“ Je freier Personen mit ihrer Sexualität umgehen, desto lieber probieren sie Dinge aus und favorisieren Sexarten oder Sex-Locations. 

Vorsicht beim Sex im Freien: Nicht erwischen lassen! 

Auch wenn ein Outdoor-Abenteuer total reizvoll ist, sollte man immer daran denken, dass es sich dabei um öffentlichen Sex handelt. Wird man beim Stelldichein erwischt oder provoziert es sogar und stört andere Menschen mit seiner Performance, begeht man unter Umständen eine Straftat – nämlich „Erregung öffentlichen Ärgernisses“. Eine Verurteilung kann bis zu zwölf Monate Haft bedeuten. 

Outdoorsex zwischen Felsen
Beim Sex im Freien sollte man sich besser nicht erwischen lassen, sonst begeht man unter Umständen eine Straftat. Foto: Nazar Skladanyi – Shutterstock.com

Außerdem sollte man es unbedingt vermeiden, von Kindern gesehen zu werden und Unbeteiligte mit seinem Kick zu verstören. Damit das nicht passiert, ist die Wahl des Ortes und der Umgebung beim Sex in der freien Natur entscheidend. 

Die besten Locations für Outdoor Sex

Wer im freien Sex haben will, hat jede Menge Möglichkeiten, sich auszuleben – auch ohne fremde Blicke zu kassieren. Am besten eignet sich dafür beispielsweise eine Wiese mitten im Nirgendwo oder ein versteckter Waldweg. Hier kann man sich hemmungslos (und laut) lieben und stört nur ein paar Waldtiere. Je weiter weg der „place to be“ von Wander- und Spazierwegen ist, desto besser. Hinterher kann man einen romantischen Spaziergang in der Natur genießen. 

An milden Sommertagen eignet sich auch ein Bett im Kornfeld perfekt für eine ausgiebige Runde Outdoor Sex – natürlicher Sichtschutz und Strohduft inklusive. Wer mit dem Liebesakt im Grünen lieber auf die heißen Sommertage wartet, ist am besten an einem See aufgehoben. Dort kann man sich auf der Liegewiese, am Ufer oder direkt im Wasser lieben. Am sichersten ist ein abgelegener See, der nicht zu stark von Badegästen (mit Kindern!) besucht wird. 

Bei einer leidenschaftlichen Nummer am Strand kommt garantiert Urlaubsfeeling auf. Im seichten Wasser oder auf einer Sandbank kann man richtig zur Sache kommen. Wer direkt am Strand Sex haben will, sollte einen Sichtschutz aufbauen. Sich in die Dünen zurückzuziehen, ist leider verboten. 

Auch ein Liebesakt auf der Motorhaube und ein Stelldichein auf dem Balkon oder der Terrasse zählen zum Sex im Freien und bieten viel Privatsphäre – sofern man sein Auto abgelegen parkt. 

Tipps für unvergessliche Outdoor Erotik

Damit das Open-Air-Vergnügen nicht im Desaster endet, sollte man ein paar Dinge beachten. Dazu gehört praktische Kleidung, die sich schnell aus- und wieder anziehen lässt. Eine lockere Hose, ein kurzer Rock oder ein Kleid eignen sich perfekt. Mit diesen Klamotten fällt es auch nicht auf, wenn man keine Unterwäsche trägt. 

Das gilt auch für die passenden Schuhe. Mit Sandalen oder Flipflops ist man schneller startklar als mit Stiefeln oder Sneakern. Die eignen sich allerdings nicht so gut, wenn man erwischt wird und schnell die Flucht ergreifen muss. So weit sollten es Outdoor-Liebende aber gar nicht erst kommen lassen.

Rücksichtnahme ist das A und O beim Akt im Freien! Der Sex sollte so diskret wie möglich sein, wenn die Gefahr vor unerwünschten Zuschauern besteht. Auf lautstarke Gefühlsausbrüche beim Orgasmus und lautes Stöhnen sollte man im Freien verzichten, sollten andere Personen in der Nähe sein. 

Mit der passenden Stellung lässt sich das Treiben nicht sofort erahnen. Am besten eignen sich die Reiter- oder Lotusstellung, wenn man sich ansehen will. Sex im Stehen von vorne oder hinten an einem Baum oder einer Wand ist sehr erregend. Die Wippe und die Missionarsstellung sind toll für innigen Sex auf einem bequemen Untergrund. 

Blondine hat sex Outdoor im Wald
Beim Outdoor Sex sind verschiedene heiße Stellungen möglich, bspw. im Stehen an einem Baum. Foto: PilgrimSPB – Shutterstock.com

Im Sommer besonders wichtig: Mücken- und Zeckenspray halten fiese Plagegeister am See oder im Wald fern. Sie riechen zwar nicht gut und überdecken den aphrodisierenden Körpergeruch des (Sex)Partners, aber sie sind sehr wirkungsvoll. Niemand möchte den heißen Sex im Grünen im Anschluss bereuen. 

Das gilt auch für Sonnenschutz. Den sollte man immer ausreichend dabei haben und ihn auch verwenden. Im Eifer des Gefechts vergisst man schnell nachzulegen und verbrennt sich womöglich sehr empfindliche Körperstellen. 

Neben Insekten- und Sonnenschutz sollten auch Kondome am Start sein. Die machen das Schutz-Trio komplett und schützen nicht nur vor einer Schwangerschaft, sondern auch vor allen sexuell übertragbaren Krankheiten. Die Gummis aber bitte nicht im Wald, auf der Wiese oder im Gebüsch entsorgen! Die benutzten Kondome gehören in den Mülleimer. Dort können sie weder von Kindern gefunden noch von Tieren aufgenommen werden.

Wer die Liebe zum Sex in der Natur für sich entdeckt hat, sollte ein Outdoor Sex-Kit griffbereit haben. Das kann mit Kondomen, Gleitgel, Sonnencreme, Insektenspray, Taschen- und Feuchttüchern, kleinen Müllbeuteln und Deo ausgestattet sein. Eine passende Decke oder Unterlage schützt vor unschönen „Eindringlingen“ in diverse Körperöffnungen.

Was für alle Sportarten im Sommer gilt, gilt auch für Sex unter der Sonne: ganz viel trinken und nicht übertreiben. Steigen die Temperaturen, steigt auch die Gefahr zu dehydrieren und einen Hitzeschock zu bekommen. Schattenplätze, Sexpausen und einen Gang runterschalten minimieren das Risiko. Verliebte Outdoor-Freunde sollten also immer ausreichend leichte Snacks und Wasser dabeihaben. 

Vorsicht vor Wildtieren: Mücken und Zecken sind in der freien Natur nicht die Einzigen, die einem den Sex verderben können. Wildschweine in Feldern sowie Ameisen auf dem Waldboden und auf Wiesen sind unerwünschte und teilweise gefährliche Gäste. Man sollte sich vorab also umschauen, ob der Platz auch sicher ist. 

Ohne festen Partner draußen Sex haben? So findet man Outdoor Sexkontakte

Was für Sex in der Natur gilt, gilt natürlich auch für Selbstbefriedung unter freiem Himmel. Wer aber lieber im Doppel spielt und nicht in einer Beziehung ist, findet abenteuerlustige Gleichgesinnte auf diversen Sexdating-Plattformen

Dort geben Interessierte auf ihrem Profil offen an, ob sie Lust auf Outdoor Sextreffen haben. Manchmal findet man zumindest Indizien für diese Vorliebe. Oft verraten auch schon die Profilbilder mehr als die Beschreibungen und zeigen die Person bspw. in einer sexy Pose in der Natur. 

Für besonders Aufgeschlossene wäre auch „Dogging“ eine tolle Möglichkeit, um spontan Outdoor Sex zu haben oder nur dabei zuzusehen. Beim Dogging treffen sich teils fremde Menschen im Park, im Wald oder auf Parkplätzen zum Sex. Jeder darf mitmachen oder nur zusehen. Teilweise handelt es sich auch um Outdoor-Veranstaltungen von Swingerclubs

Die perfekten Sextoys für Erotik im Freien

Auf Sexspielzeug muss man beim Freiluft-Sex nicht verzichten, denn Penisringe, Dildos, Vibratoren, Nippelklemmen und Analplugs passen in jeden Rucksack und die meisten Handtaschen. Wichtig ist, dass sie hygienisch in einem Satinbeutel oder Case transportiert werden und nach dem Benutzen gereinigt werden. Elektronische Toys sollten vorher natürlich geladen werden, damit sie nicht im entscheidenden Moment den Geist aufgeben. 

BDSM Sex draußen
Auch BDSM-Fans kommen beim Sex in der Natur auf ihre Kosten. Foto: Volodymyr Tverdokhlib – Shutterstock.com

Besonders BDSM-Freunde werden Wald-Sex lieben, denn eine raue Baumrinde am nackten Rücken oder Fesselspiele an Wildzäunen oder Bäumen sind eine sehr reizvolle Erfahrung. Dünne Äste eignen sich perfekt als Rute oder Peitsche. Der Fantasie sind dabei kaum Grenzen gesetzt. Allerdings sollte man sich keine Gegenstände einführen, die nicht explizit dafür geeignet sind! Das kann zu Infektionen und Verletzungen führen. 

Heißer Sex in der Natur ohne Spätfolgen

Outdoor-Sex-Erfahrungen bereichern das Liebesleben und können süchtig machen, wenn man es richtig anstellt. Wer Rücksicht auf seine Mitmenschen nimmt, sich und seinen Partner richtig schützt und wirklich Spaß am freien Liebesspiel außerhalb der eigenen vier Wände hat, wird diese Art von Sex nicht mehr missen wollen. Stimmt die Lust aufeinander, wird aus einem romantischen Sonntagsspaziergang schnell ein aufregender Quickie im Wald. 

Autor: Vivien Schadewaldt

Vivien Schadewaldt ist zertifizierte ganzheitliche Sexualberaterin und erfahrene Erotik-Autorin. Sie ist außerdem Co-Host vom Sex-Podcast „Bedtime Talk“ auf Spotify.

Frau durchlöchert Kondome

Kondome durchlöchert: Frau wegen sexueller Nötigung vor Gericht verurteilt

Mann hat seine Spermamenge erhöht

Spermamenge erhöhen: So kannst du mehr Ejakulat produzieren